Hochspannungstrafo

 

ca.10kV Ausgangsspannung.

Als erstens musste der Spulenkörper geplant werden, ich entschied mich für acht Unterteilungen das ich genügend Isolation zwischen den einzelnen Spulen habe.

Der Ausdruck dauerte ca. drei Stunden und benötigte etwa 18g an ABS.


Der Spulenkörper ist sehr gut geworden, nun kommt der aufwändige Teil ...


 ... das Wickeln der einzelnen Spulen. Natürlich von Hand da eine Wickelmaschine nicht vorhanden ist. =)

Der Kupferlackdraht ist 0,15 mm dick und kommt von einer alten Schützspule.

 

Auf der Spule sind ca. 1500 Windungen.

Im ersten und achten Ring sind ca. 150, da ich den Platz für die Anschlusskabel benötige. 

Die restlichen haben ca. 200 Windungen.

 


Nach dem Wickeln wurde noch eine Röhre ausgedruckt, um die Spule zu vergießen.

Dies dient zum Schutz um interne Überschläge zu vermeiden. Das verwendete Gießharz kommt von Reichelt.

Nach dem aushärten wurde das überflüssige Harz abgeschnitten und die Spule auf einen Ferritkern gesetzt.

Der Ferritkern kommt von einem Zeilentrafo die in alten Röhrenfernseher verbaut sind.

 

Jetzt geht es ans Testen... 

Ob die Isolation in Ordnung ist?



Video´s & Bilder